Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Google Ranking mit mehr Kundenbewertungen gewinnen

Suchmaschinen sind heutzutage hochkomplexe Systeme, bei denen es tausende Stellschrauben gibt, mit denen du deinem Unternehmen mehr Sichtbarkeit in der Suche verschaffst.

Eine für touristische Leistungsträger nicht zu unterschätzende Stellschraube sind dabei die Bewertungen der Kunden und Besucher. Sei es nun in einem Restaurant, einem Museum oder einem Tierpark. Ganz gleich: Google bietet die Möglichkeit Bewertungen zu hinterlassen. Und jede (positive) Rezension hilft dir im Ranking ein Stück nach oben.

Einzige Voraussetzung natürlich: Google muss dein Unternehmen irgendwo her schon kennen. Entweder durch den Abgleich mit anderen Datenquellen (TripAdvisor etc.) oder durch einen von dir angelegten Google My Business Eintrag. Sollte dein Unternehmen noch nicht in Google (Maps) zu finden sein, kannst du einen eigenen My Business Account anlegen.

Wie bekomme ich mehr Rezensionen?

„Viele Wege führen nach Rom“ oder in diesem Falle zu Google. Es gibt häufig nicht die Universallösung um mehr Bewertungen und Rezensionen zu bekommen. Du wirst auf vielen verschiedenen Kanälen deine Gäste ansprechen müssen. Dazu gehört unter anderem:

  • Aufsteller an der Kasse oder am Ausgang
  • Flyer auf dem Parkplatz
  • Hinweis auf der Dessert-Karte
  • Aufsteller am Tisch
  • Direkte Ansprache durch Tourguide oder Servicemitarbeiter
  • E-Mail nach dem Check-Out

Wenn der Kontakt hergestellt ist, egal auf welchem dieser Wege, bedeutet eine Rezension für deinen Kunden zuerst einmal eines: Arbeit. Denn er muss sein Erlebnis ja irgendwie in Worte fassen. Vielleicht hat er bisher auch noch nie eine Rezension geschrieben und weiß gar nicht, worauf es ankommt?

Deshalb musst du deinen Besucher an die Hand nehmen und ihm die Arbeit so einfach wie möglich machen.

Nutze eine konkrete Handlungsaufforderung

Mit einem Call-to-Aktion (wörtlich „Aufruf aktiv zu werden“) kannst du deinem Gast einen ersten Hinweis geben, was du von ihm erwartest:

  • Hat es dir geschmeckt? Bewerte uns bei Google!
  • War dein Aufenthalt zu deiner Zufriedenheit? Bewerte uns bei Google!
  • Nette Tour gehabt? Bewerte uns bei Google!
  • Tolle Tour gehabt? Zeig uns deine Fotos bei Google!

Achte darauf die Handlungsaufforderung gleich positiv zu formulieren. Nur wenn es dem Besucher oder Gast getaugt hat, soll er doch bitte eine Bewertung hinterlassen.

Konkrete URL anbieten

Nun weis der Gast zwar, was von ihm verlangt wird. Aber mit dem Satz „Bewerte uns bei Google“ werden trotzdem die meisten nichts anfangen können.

Deshalb kann es tatsächlich sinnvoll sein, eine konkrete URL anzubieten, die (vielleicht sogar per QR Code) direkt am Smartphone geöffnet werden kann.

Diese URL generiert zum Beispiel der kostenlose Service „Google Review Link Generator„. Dort musst du nur nach deinem eigenen Betrieb suchen und erhältst dann die dazu passende URL zur weiteren Verwendung.

Da diese URL in der Regel sehr lang und „sperrig“ ist, solltest du sie mit einem weiteren Service „kürzen“. Dazu eignet sich zum Beispiel der ebenfalls kostenloser Dienst bit.ly.

Alternativ kann auch der bereits erwähnte QR-Code eine Lösung sein. Dieser lässt sich mit einem QR-Code Generator erstellen und kann heutzutage von jeder Handykamera gelesen werden. Es ist also keine spezielle QR-Code Lese-App mehr notwendig.

Damit hat das „an die Hand nehmen“ auch schon ein Ende. Dein Gast weiß nun, was er tun soll und auch wo er es tun soll. Der Rest liegt erst einmal außerhalb deiner Macht.

Aufpassen: Keine Belohnung für positive Bewertung anbieten

Ja klar, es ist naheliegend. Wenn ich positive Bewertungen haben möchte, dann könnte ich mir die auch „erkaufen“. Vielleicht im Restaurant eine Kugel Eis „aufs Haus“ im Gegenzug für eine positive Bewertung?

Das ist ein absolutes No-Go! Denn neben einem schlechten Karma kann es auch handfeste Konsequenzen geben:

  • Google könnte entsprechende Bewertungen wieder löschen und dein Unternehmen insgesamt mit weniger Sichtbarkeit bestrafen
  • Dein Mitbewerber könnte mit Verweis auf das Unlautere Wettbewerb Gesetz (UWG) eine Abmahnung und Unterlassungserklärung schicken

Und spätestens bei diesem zweiten Punkt wird es unangenehm.

Deshalb besser: Eine 1A-Leistung abliefern.

Dann kommen die guten Bewertungen ohne jede Art der Manipulation.

Bewertungen im Blick behalten

Mindestens genau so wichtig wie das einfordern von Bewertungen ist der regelmäßige Blick auf eben jene.

Das bedeutet du musst dir immer wieder etwas Zeit nehmen um in die Google My Business Bewertungen zu schauen und um diese zu beantworten.

Hinterlasse einen Kommentar